Informationsveranstaltung zum geplanten Freilichtspiel 2025

Informationsveranstaltung zum geplanten Freilichtspiel 2025

27.01.2024

Der Aufruf in der Presse, insbesondere im Zürcher Oberländer, wonach der Verein Jakob Stutz Freiwillige für ein mögliches Theater oder Freilichtspiel über das Leben und die damalige Zeit im Zürcher Oberland sucht, fand grossen Anklang. Rund 40 Interessierte meldeten sich bei Hans Peter Meier, Ressortverantwortlicher für einen Theater- oder Freilichtspielanlass.  

Am 16. Januar 2024 trafen sich über 30 interessierte Laienschauspielerinnen und -schauspieler zu einem Info-Abend in Hittnau. Ziel des Abends: in groben Zügen aufzuzeigen, wie eine mögliche theatralische Darstellung des Schaffens des Zürcher Oberländer Volksdichters Jakob Stutz sein könnte. Eingangs resümierte Vereinspräsident Hansruedi Kocher das Leben des Volksdichters und seine Beleuchtungen in das Arbeiterleben und in den Alltag der Bevölkerung im Züricher Oberland im 19. Jahrhundert.

Hans Peter Meier führte die Jakob Stutz-Theater-Interessierten durch die bisherigen Gedankengänge, die der Vereinsvorstand mit Unterstützung der Theatermacherin Selma Mahlknecht bereits skizzierte. Es war ihm ein wichtiges Anliegen, zu erklären, dass alle weiteren Schritte erst gemacht würden, wenn der Verein genügend Freiwillige und Laiendarstellerinnen und -darsteller für alle noch zu definierenden Rollen und Chargen verfügt. "Wir brauchen nicht nur Schauspielerinnen und Schauspieler, sondern auch Verantwortliche für Kulissen, Gastro, Finanzen/Sponsoring, Verkehr, Sicherheit und vieles mehr", betonte der in der Organisation von Grossanlässen bestens Erfahrene.

Meier unterstrich aber auch immer, dass es ihm wichtig sei, die Ideen, Wünsche und Erfahrungen der anwesenden Interessierten miteinfliessen zu lassen. Diese brachten sich sehr aktiv und engagiert ein, so dass der Info-Abend schon beinahe zu einem Kickoff-Anlass mutierte. Als einheitlicher Tenor schälte sich heraus, statt eines Theaters doch ein Freilichtspiel zu entwickeln. Der Funke für ein solches Vorhaben schien geradezu überzuspringen. Viele der Anwesenden zeigten grosses Interesse an der Mitentwicklung und Mitgestaltung eines solchen Projektes. Wie aus der angeregten Diskussion zu erfahren war, befanden sich unter den Anwesenden auch einige, die bereits über Freilichtspiel-Erfahrungen in verschiedensten Funktionen verfügen. Mehrfach wurde genannt, dass Kinder und Jugendliche als Laiendarsteller in einem Freilichtspiel nicht nur Publikum anzuziehen vermögen, sondern einen wichtigen Teil im Leben von Jakob Stutz abbilden.

Hans Peter Meier bat die Anwesenden zum Schluss, möglichst rasch ihre verbindliche weitere Teilnahme am Projekt Freilichtspiel Jakob Stutz zu bekunden, damit die Organisatoren die nächsten Schritte einleiten mit der Planung beginnen könnte. Frühestens im Jahr 2025 scheint ein solches Theater oder eben eher Freilichtspiel realistisch zu sein, ergänzte Meier. Er versprach, dass an einem nächsten Anlass die vorgesehene Theatermacherin Selma Mahlknecht anwesend sein werde.

Fazit des Info-Abends: der Grundstein für eine Theater- oder Freilichtaufführung über das Leben und Wirken des facettenreichen Oberländer Volksdichters Jakob Stutz scheint gelegt zu sein.

Bruno Pfenninger

  1. Januar 2024